Zumindest bei mir zu Hause in meiner Küche. Die Sonne hat mein Gartenherz gelockt, auch wenn die Temperaturen und der Wind vor der Tür eisig sind. Jetzt wird es allerhöchste Zeit Paprika, Chili, Tomaten, Gurken und Sellerie vorzuziehen. Mein lieber Mann hatte mir dafür direkt am Fenster ein provisorisches Regal im Nu zusammengebaut und fertig ist mein Küchen-Gewächshaus.

Das Saatgut auf einen guten Start vorbereiten

Einweichen

Im ersten Schritt weiche ich die Samen einen Tag vorher in Wasser ein. Dadurch keimen sie besser. Ich ziehe nur samenfeste Sorten in Bio- bzw. Demeterqualität oder alte Sorten vom Verein VERN zur Erhaltung und Rekultivierung alter Nutzpflanzen vor.

Vergiss nicht die Gläser zu beschriften 😉

Die richtige Erde wählen

Ich benutze gerne Tontöpfe, weiche aber auch mal auf Plastiktöpfe aus. Den Topf befülle ich mit etwas Blähton als Drainageschicht. Dadurch verhinderst du Staunässe und schützt die Wurzeln vor Fäulnis.

Ich verwende für meine Anzucht nährstoffarme Aussaaterde, um das Wurzelwachstum anzuregen.

torffreiAchte bitte beim Kauf der Anzuchterde darauf, dass sie torffrei ist. Du verhinderst dadurch die Zerstörung der Moore. Moore sind für den Klimaschutz besonders wichtig. Sie speichern doppelt so viel CO2 wie alle Wälder der Erde zusammen. Ich benutze gern die Anzuchterde von Neudorf. Sie wird auch vom NABU empfohlen.

Das solltest du beachten

Achte beim Aussäen auf Licht- und Dunkelkeimer. Lichtkeimer wie Tomaten brauchst du so gut wie kaum mit Erde bedecken. Gurken hingegen sind Dunkelkeimer, die Samen kannst du 2 cm tief in die Erde legen. Bist du unsicher und weißt es nicht, dann hilft dir vielleicht diese Faustregel: „Bring die Samen in etwa so tief in die Erde, wie sie groß sind und drücke sie etwas an.“

Nach dem Säen muss angegossen werden. Verwende am besten eine kleine Kanne mit Gießtülle, oder einen Pflanzensprüher, damit du die Saat nicht versehentlich wegspülst. PflanzensprueherIn unserem Shop findest du die passenden Pflanzensprüher und Zimmergießkannen. Hier ist der Link dazu: https://www.mandelu.de/produktkategorie/werkzeug/giesskannen/

Was außer Geduld und Hingabe könntest du sonst noch brauchen? Vielleicht eine kleine Kupferschaufel oder die Topfkralle „Spika“? Beide Geräte nutze ich gerne, wenn ich Pflanzen vorziehe. Du findest sie hier:
https://www.mandelu.de/produktkategorie/werkzeug/kleine-gartenwerkzeuge/

Nach wenigen Tagen wirst du das erste zarte Grün entdecken.
Vergiss nicht regelmäßig auch mal zu lüften. So gewöhnen sich die Pflanzen langsam an die etwas kühlere Luft, schließlich sollen sie später nach draußen.

IMG_4205Jetzt bleibt mir nur noch dir viel Spaß und viel Erfolg bei der Anzucht zu wünschen. Ich freue mich auf deine Kommentare und auch auf deine Bilder. Wie sieht es auf deiner Fensterbank aus? Welche Sorten ziehst du vor?

Sonnige Frühjahrsgrüße

Yvonne